10 Gründe, warum das Leben als Student in Erlangen und Nürnberg großartig ist

Kategorie: Studentenleben

Als angehender Student muss man vor allem erstmal eins: Sich entscheiden. Gerade wenn du dich für ein Studium in Bayern interessierst, warten acht Großstädte auf Scharen voller begeisterter Studenten. Spätestens nach der ersten Klausurenphase im Studium legt sich diese Begeisterung etwas, weshalb es umso wichtiger ist, dass du dich in deiner Studentenstadt wohl fühlst. 

Warum also nicht in Erlangen studieren? Diese Universitätsstadt liegt keine 20 Kilometer von Nürnberg entfernt, für die Geografieprofis unter euch: Das ist in Mittelfranken. Mit grade mal 111.000 Einwohnern studierst du dort zwar nicht am Nabel der Welt, aber trotzdem in einer Studentenstadt mit einigen Vorteilen. Wenn du also überlegst, zum Studium nach Erlangen-Nürnberg zu ziehen, findest du hier zehn Gründe, warum das definitiv eine deiner besten Ideen ist. 

1. Dein Studium in Erlangen-Nürnberg: Eine Welt voller Möglichkeiten

Wenn du dich für ein Studium an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg entscheidest, studierst du nicht nur an einer der ältesten, sondern auch an einer der größten Forschungsuniversitäten Deutschlands. Fast 40.000 Studenten tummeln sich pro Semester auf dem Gelände der Universität und verteilen sich auf 265 Studiengänge.
Bei diesem Angebot bekommt das Sprichwort „Die Qual der Wahl“ eine ganz neue Bedeutung. Denn nicht nur die Auswahl an Studiengängen, ob Bachelor oder Master, ist riesig, sondern auch das Spektrum der Wissenschaftsbereiche. Von Geistes- und Sozialwissenschaften, über Wirtschaftswissenschaften und Jura bis hin zu Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin ist alles vertreten. 
Das hat nicht nur den Vorteil eines bunt gemischten Campuslebens, sondern bringt auch die Möglichkeit für dich mit, eigene Perspektiven und Spezialisierungen zu entwickeln. Warum also nicht mal nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor einen naturwissenschaftlichen Master anschließen? Dafür musst du in Erlangen-Nürnberg noch nicht mal umziehen.

2. Gegen den Strom: Deine Forschungsprojekte an der Uni

An der FAU kannst du nicht nur studieren, sondern auch forschen. Als Forschungsuniversität kooperiert die Hochschule mit dem Bund und erhält besonders für Forschungsprojekte Förderungen, die innovativ und außergewöhnlich sind.
In Erlangen-Nürnberg zu studieren bedeutet daher gleichzeitig auch die Chance, dir während dem Studium ein individuelles Forschungsprofil anzueignen. Im Bereich Ingenieurwissenschaften, in den Geisteswissenschaften und während des Medizinstudiums stehen dir hier dafür alle Türen offen.

3. Mit dem Fahrrad zur Uni? Kein Problem in Erlangen-Nürnberg!

Studieren in Erlangen hat den Vorteil, dass du alles mit dem Rad erreichst und dich nicht in vollgestopften Bussen zur Hochschule quälen musst. Wenn du außerdem mal wieder den Wecker „überhört“ hast, kann es durchaus helfen, nicht an den Busfahrplan gebunden zu sein.
Solltest du nur in Erlangen wohnen, aber einen Teil deines Studiums an der FAU in Nürnberg studieren, profitierst du natürlich trotzdem von einem hervorragend ausgebauten Nahverkehrsnetz. Ob mit dem Zug, oder mit deiner S-Bahn: Solange grade keine zwei Zentimeter Schnee den Bahnverkehr lahmlegen, kommst du immer zur Uni.
Ganz sportliche Exemplare fahren zum Studieren auch nach Nürnberg natürlich mit dem Fahrrad. Solltest du zu dieser Kategorie gehören, kannst du dich nach der Wohnungssuche direkt auf den Flohmarkt des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs in Erlangen begeben. Dort findest du deinen ganz persönlichen Drahtesel für das Studium.

4. Studieren in zwei Städten? Such dir die Schönere aus!

Wie du es bestimmt bereits gemerkt hast: Studieren an der FAU bedeutet gleichzeitig meistens auch studieren in zwei Städten. Es gibt zwar Erlangen und Nürnberg, aber irgendwie gehört das zumindest für die Studenten doch alles in einen Topf. Die meisten Studiengänge sind zwar hauptsächlich auf einen Campus beschränkt, aber für einzelne Vorlesungen musst du dennoch pendeln.
Das kann nerven, aber gleichzeitig bietet dir diese Konstellation auch wieder viele Vorteile. Gehörst du zum Beispiel eher zu der Landei-Fraktion, kannst du nach Erlangen ziehen und dort das beschauliche Leben genießen.

Wenn du dagegen eher der Großstadtmensch bist, ziehst du einfach nach Nürnberg und fährst nach Erlangen. Solltest du während des Studiums deine Meinung ändern, musst du im Gegensatz zu anderen Städten nicht melodramatisch das ganze Studium schmeißen, sondern einfach 20 Kilometer weiterziehen. So einfach kann das sein.

Zur Jobbörse

5. Schöner wohnen. Für die einen Studentenbuden…

Die gute Nachricht an dieser Stelle: Es gibt sie tatsächlich, die Studentenwohnungen und WGs in Erlangen. Teuer sind sie natürlich trotzdem und gefragt nicht weniger. Da es die meisten Studierenden spätestens im Master in das beschauliche Erlangen zieht, wird der Kampf um bezahlbaren Wohnraum immer schwieriger. Viele Studenten ziehen daher für den Bachelor erstmal nach Nürnberg und orientieren sich im Laufe des Studiums nach Erlangen.
Wenn du dann allerdings eine Wohnung in der Nähe der Hochschule gefunden hast, kannst du dich richtig entspannen. Die gemütlichen alten Häuser sind zwar kein Wunder an moderner Technik, dafür aber von viel Grün umgeben und absolut WG-tauglich.

6. …für die anderen Wohnheime: 

Wohnheime sind nicht für jeden geeignet, aber wenn du über einen Eimer Putzmittel, genügend Ohropax und die stoische Geduld eines Wüstenesels verfügst, könnte diese Idee trotzdem etwas für dich sein. Gerade in Erlangen werden bezahlbare Wohnmöglichkeiten gefördert, weshalb du unter mehreren Angeboten auswählen kannst: Im feierwütiges Alexandrinum, im etwas außerhalb gelegenen Wohnheim am Erlanger Berg oder in der Hartmannstraße kannst du eine Bleibe finden.
Wen es nach Nürnberg verschlägt, der sollte sich das Wohnheim am Weinstadel/Wasserturm einmal von innen ansehen. Von außen macht es mit altem Fachwerk direkt an der Pegnitz ordentlich was her, ob dein Zimmer dir von innen genauso gefällt, musst du selbst entscheiden.

7. Manhattan in Franken: Zurechtfinden für Orientierungslose in Erlangen-Nürnberg

Es gibt sie, diese Studierenden mit der Orientierung eines Steins. Im Bachelor noch völlig verzweifelt, schaffen sie es im Master gerade so mit Straßenkarte und GoogleMaps in die Vorlesung. In Nürnberg-Erlangen kann dir das nicht passieren. Wenn du dir den Stadtplan von Erlangen-Nürnberg anschaust, erinnert das schachbrettförmige Muster direkt an die Straßenzüge von Manhattan.

Zwar kannst du dich auch damit während des Bachelors noch verlaufen, spätestens im Master kennst du die Stadt dafür auswendig und kannst anderen panischen Studienanfängern helfen. 

8. Raus aus der Uni, rein ins Grüne

Ob du noch im Bachelor, oder schon im Master studierst: Irgendwann packt jeden Studierenden der Vorlesungskoller, die Bibliothek nervt und das Mensaessen sowieso. Da ist es gut, wenn man mal raus kann aus der Hochschule und den Kopf frei bekommt.
In Erlangen oder Nürnberg ist das ganz einfach: Mit der Fränkischen Schweiz und der Seenplatte vor der Tür musst du nur deine Wanderschuhe einpacken und dich in den Bus setzen. Oder dir mit ein paar Kommilitonen zusammen ein Boot anmieten. Oder gleich für mehrere Tage ein Zelt einpacken. So erholt, kannst du mit neuer Motivation an die Hochschule zurückkehren und dein Studium fortsetzen. 

9. Langeweile? Nicht in Erlangen-Nürnberg

Studieren bedeutet auch mit Kommilitonen zusammen die Stadt zu erkunden und das Studentenleben zu genießen. Gerade im Bachelor möchte man seine neuen Mitstudenten kennenlernen und im Master muss schließlich jede bestandene Klausur gefeiert werden!
In Nürnberg kannst du mit deinen Kommilitonen oder auch mit Studenten aus anderen Studiengängen eine Menge unternehmen. Ihr könnt die alte Burg erklimmen, das Germanische Nationalmuseum anschauen, oder euch im E-Werk entspannen. Da studiert es sich gleich viel einfacher!

10. Nach dem Studium: Bleibst du in Erlangen-Nürnberg?

Irgendwann kommt für jeden Studenten der Zeitpunkt, an dem der Abschluss immer näher rückt und damit auch die Frage nach dem weiteren Lebensweg. In Erlangen-Nürnberg musst du dir darum gar keine Sorgen machen. Du kannst dich natürlich auf den Weg in die große weite Welt machen, oder du bleibst einfach in der Metropolregion Nürnberg wohnen. Möglichkeiten gibt es hier genug!


Du bist auf der Suche nach einem Studenten- oder Absolventenjob in Erlangen oder Nürnberg? Zu unserer Jobbörse geht es hier.


Über die Autorin: Sofia Nelles ist waschechte Digital Native und Masterstudentin an der HAW Hamburg. Sie ist begeistert von fertigen To-Do-Listen, gutem Wetter in Hamburg und Out-of-the-Box Ideen.